Sommer und Ferien als Mutter genießen? Zwischen Erholung und Stress.

Wie sieht das bisher bei dir aus? Damit du ganz entspannt eure gemeinsame Zeit genießen kannst – egal ob zuhause oder in der Ferne – habe ich heute 10 Tipps für dich und deine Erholung dabei.

In dieser Folge geht es um:

Dich und deinen Urlaub.

Wie du die Sommer- und Ferienzeit als Mutter genießen kannst

 

Da ist es wieder. Die Ferienzeit hat begonnen.

Doch warum ist es oftmals Stress für uns Mütter?

Der Alltag verändert sich. Je nach Alter deiner Kinder sind sie den ganzen Tag zuhause. Vielleicht fahrt ihr auch weg und habt Pläne. Nach einem Jahr mit Corona und all den ganzen zusätzlichen Anforderungen sind die Reserven schon aufgebraucht.

Damit du die Sommer- und Ferienzeit als Mutter genießen kannst und gebe ich dir heute 10 Tipps für eine entspannte Urlaubs- und Ferienzeit.

Meine 10 Tipps damit du die Sommer- und Ferienzeit als Mutter genießen kannst:

 

1. Werde dir bewusst, was du brauchst und willst

Hast du dir schon einmal überlegt, wie ein erholsamer Urlaub für dich aussieht? Möchtest du täglich Zeit für dich alleine oder lieber etwas erleben? Möchtest du in Ruhe ein Buch lesen oder soviel wie möglich mit den Kindern spielen? Möchtest du irgendwo hinfahren oder dich lieber einigeln?

Werde dir bewusst, was dir gut tut. Sprich darüber bevor der Urlaub startet und höre dir an, was dein Partner braucht. Dann überlegt gemeinsam wie ihr das umsetzen könnt.

2. Lasse Dinge vor dem Urlaub liegen

Wenn ihr weg fahrt, aber auch wenn ihr zuhause bleibt: Bevor es losgeht fange nicht noch an das Haus von oben bis unten klinisch rein zu putzen oder plane nicht mehr einen Haufen Termine vor den Urlaub. Was nicht wirklich wichtig oder notwendig ist, lass liegen.

3. Schraube die Anforderungen an deine Kinder runter

Erwarte bitte nicht von deinem Kind, dass es jetzt immer tut was du willst oder sich im Urlaub an einem anderen Ort perfekt benimmt. Auch dein Kind braucht den Break von Kindergarten oder Schule. Sag öfter mal ja und nimm die Dinge nicht so ernst.

4. Schraube die Anforderungen an dich herunter

Mach dir selbst nicht so den Druck und denke nicht, dass alles perfekt sein muss. Erwarte gleichzeitig auch nicht, dass du deine Erholung nur durch diesen Urlaub erreichst. Gönne dir soweit möglich eine Auszeit von dem Perfektionismus.

5. Macht es anders als im Alltag

Versuche einen Kontrast zum Alltag herzustellen. Geht raus oder fahrt weg, wenn ihr sonst eher zuhause seid.

Kuschelt, lest oder macht etwas ruhiges, wenn ihr sonst immer aktiv seid. 

Vielleicht wäre es für euch auch passend, etwas getrennt voneinander oder in bestimmten Teams zu unternehmen?

Wichtig dafür ist Tipp 1. Denn:

„Der größte Irrtum ist die Vorstellung, dass Erholung immer Nichtstun bedeutet.“ Glücksclaudi

6. Ab ans/ins Wasser

Du willst runterkommen und abschalten? Dann nix wie hin und die Wirkung von Wasser für dich nutzen. Denn es löst alle Anspannungen. 

Dabei ist es auch egal, ob du die Möglichkeit hast ans Meer zu fahren oder an den nächstgelegenden See oder Fluss. Nutze es indem du auf das Wasser starrst, darin planscht oder es einfach nur betrachtest. 

7. Mach dein Smartphone aus.

Oder lege es zumindest für ein paar Stunden an die Seite und schränke push Benachrichtigungen aus. Beobachte lieber. Dich. Deinen Atem. Deine Kinder. Die Sonne.

8. Mach etwas alleine

Ja, du hast ein Recht darauf auch im Urlaub etwas alleine zu machen. Genauso dein Partner oder deine Kinder. Wenn es zu euch passt, ist es auch hilfreich manche Dinge getrennt zu machen und nicht alle immer aufeinander zu hocken.

9. Stelle Körperkontakt her

Kuscheln, Streicheln, Massieren. Alles was Oxytocin ausschüttet, tut gut.

10. Mache jeden Tag ein bisschen Urlaub

Damit die Wirkung deines Urlaubes und der Ferienzeit nicht direkt verpufft, ist es sinnvoll jeden Tag ein bisschen Urlaub zu zelebrieren und sich nicht auf wenige Wochen im Jahr nur darauf zu freuen.

Mein Fazit:

Auch in der Ferienzeit gibt es Zeit für dich, wenn du weißt, was du willst und was dir gut tut.

Und wenn dich das inspiriert hat und dir noch nicht reicht, lege ich dir die 7 kleinen Mama Auszeiten ans Herz. 7x 5 Minuten Pausen für dich zur Erholung, zum Auftanken und Zeit für dich. Du kannst sie dir hier kostenfrei holen.

Viel Freude

22082019 claudiapadberg glueckskaefer Unterschrift 200

Shownotes:

Den „Inselreif? Der Mütter Podcast“ abonnieren bei:

Spotify

Apple Podcast

Google Podcast

Deezer

 

Du brauchst ne kleine Auszeit?

Hier findest du 7 x 5 Minuten Pause – deine 7 kleinen Mama Auszeiten

 

Mini-Pausen, Austausch und Inspirationen:

Du hast eine Frage oder eine Content-Idee für diesen Podcast? Cool, dann schreibe mir an:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hol dir deine 7 kleinen Mama Auszeiten!

7 kleine 5 Minuten Auszeiten - 7x Zeit für dich!

Entspannung removebg preview 1