Muttertag – Sinn oder Unsinn?

Am 8. Mai findet der jährliche Muttertag statt – leider oftmals eine sehr kommerzielle Geschichte, die allerdings eine historisch wunderbare Vision hatte. Wie du für dich das Beste aus diesem Tag holst und für dich selbst entscheidest, ob er für dich Sinn oder Unsinn ist, das erfährst du in dieser Folge.

Du hast zusätzlich die Chance bis zum 15.05.2022 eine dreimonatige Mitgliedschaft in der Mama Oase VIP zu gewinnen. Alles was du dafür tun musst, ist die Mama Oase App in deinem App Store zu bewerten und eine Rezension zu schreiben. Mit etwas Glück bist du die Gewinnerin.

In dieser Folge geht es um:

Deinen Weg, wie du mit dem Muttertag umgehst

Wann ist der Muttertag 2022?

Der Muttertag findet jedes Jahr am 2. Sonntag im Mai in Deutschland statt. In diesem Jahr ist es der 8. Mai 2022.

Warum gibt es den Muttertag?

Der heutige Muttertag ist sehr kommerziell geprägt – mit Geschenken wie Blumen, Pralinen oder Schmuck. Doch der ursprüngliche Gedanke sah das gar nicht vor.

Die allererste Vision einer Art von Muttertag gab es bereits in der Antike bei den Griechen und Römern, bei der besonders die Mütter- und Frauengötter verehrt wurden. Dies wird so heute natürlich nicht mehr gefeiert.

Auf den Spuren des Muttertags sehen viele Quellen die US Amerikanerin Ann Maria Reeves Jarvis – selbst 11fach Mutter – als Gründern in ihrer Version. Sie versuchte tatsächlich 1865 eine Mütterbewegung zu gründen und damit eine Gemeinschaft der Wertschätzung und Unterstützung zu prägen.  Wenn wir die damalige Zeit betrachten, in der Frauen und Mütter keinen großen Stellenwert in der Gesellschaft hatten, ist das eine großartige Leistung.

Auch im weiteren spielte die Frauenbewegung und Frauenrechte eine große Rolle bei der Entstehung des Muttertages. Julia Ward Howe, eine Frauenrechtlerin startete 1870 eine Mütter-Friedenstag-Initiative unter dem Schlagwort peace and motherhood, bei der die Mütter vor allem für Frieden auf die Straße gingen. Diese Initiative hielt leider nur 10 Jahr an.

Den eigentlichen Start des Muttertages, wie wir ihn heute kennen wurde dann durch Anna Marie Jarvis ins Leben gerufen. Sie gilt als die Gründerin, da sie 100 von Briefen an Politiker schrieb und sich als Rednerin einen Namen machte. 1914 wurde der Muttertag dann durch den US-Präsidenten Wilson offiziell bestätigt.

Das Tragische an der ganzen Geschichte? Anna Marie Jarvis bekämpfte noch am Ende ihres Lebens den von ihr ins Leben gerufenen Muttertag, da er zu kommerziell wurde und nicht mehr die ursprünglichen Visionen verfolgte.

Muttertag – was willst du für dich?

In Deutschland erleben wir genau diese Form des Kommerz immer wieder. Wir werden von Werbung überschüttet, dass Mütter genau diese Muttertagsgeschenke brauchen: Blumen, Pralinen oder Schmuck. Prinzipiell finde ich solche Geschenke angenehm, diese jedoch überteuert gezielt für diesen Tag zu verkaufen, absolut unangemessen. Warum können Mütter nicht jeden Tag mit Kleinigkeiten beschenkt werden ohne das es dafür einen bestimmten Tag braucht?

Tatsächlich ist der Muttertag die umsatzstärkste Aktion für Floristen. Dies stimmt mich traurig, da nur der Konsum im Vordergrund steht, aber nicht mehr der Grundgedanke und die ursprüngliche Version dahinter.

Persönlich finde ich es gut, dass eine der wichtigsten Personen für unsere Gesellschaft – eine Mutter – an einem Tag in den Mittelpunkt rückt und ihr eine kleine Art von Lobby ermöglicht wird. Immerhin trägt jede Mutter in diesem Land die Gesellschaft mit ihrer häufig unbezahlten Care-Arbeit, Hausarbeit und Berufstätigkeit mit. Doch ich wünsche mir, dass Müttern mehr Respekt und Wertschätzung entgegengebracht wird und nicht nur fix ein Stück Schokolade von der Tanke.

Denn im Endeffekt zählt doch für jeden Einzelnen in der Familie und der Gesellschaft nur, dass er gesehen, anerkannt und wertgeschätzt wird für das was er ist. Und diese Wertschätzung erfahren wir durch Gesten, liebe Worte, Körperkontakt und Füreinander da sein. Am Besten jeden Tag.

Deshalb ist mein Gedanke für dich: Überlege dir, was du willst. Wie stehst du zum Muttertag? Möchtest du ihn feiern? Dann tu es und äußere klar, was dir gefällt.

Möchtest du ihn nicht feiern? Dann lass es und äußere das.

Welche Muttertagsgeschenke passen zu dir?

Wenn du die oben genannte Frage für dich beantwortet hast, ist dir auch klarer welches Muttertagsgeschenk zu dir passt oder auch nicht.

Vielleicht freust du dich sehr über Blumen und Pralinen. Dann sag es.

Vielleicht freust du dich sehr über Selbstgebasteltes. Dann sag es.

Vielleicht freust du dich sehr über einen gemeinsamen Familienausflug, bei dem du nichts vorbereiten oder erledigen musst. Dann sag es.

Vielleicht möchtest du einen Tag Wellness alleine oder mit deiner Freundin machen. Dann sag es.

Vielleicht willst du den Tag auch einfach ignorieren und die Zeit anderweitig für dich nutzen. Dann sag es.

Egal, wie du dich entscheidest, es gibt für dich nur deinen Weg. Niemand hat das Recht für dich zu entscheiden, wie du zu dem Tag stehen oder wie du mit ihm umgehen solltest.

Was ist der nächste Schritt?

Höre am Besten direkt oben in die Episode rein und abonniere den Inselreif? Der Mütter Podcast. Lausche den ausführlichen Erläuterungen und lass dich in deinen Gedanken inspirieren. Wenn du die dreimonatige Mitgliedschaft in der Mama Oase gewinnen magst, dann schreibe mir eine Bewertung in deinem Appstore bis zum 15.05. und du bist im Lostopf mit dabei.

Alle wichtigen Links findest du in den Shownotes.

22082019 claudiapadberg glueckskaefer Unterschrift 200

Shownotes:

Zur Mama Oase App und deiner Auszeit:

https://www.mamaoase.de

 

Den Podcast kannst du abonnieren bei:

Deinem Lieblingsanbieter

 

Mini-Pausen, Austausch und Inspirationen:

Du hast eine Frage oder eine Content-Idee für diesen Podcast? Cool, dann schreibe mir an:

Austausch, Inspirationen und Pausen findest du bei Instagram

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Mama Oase App

Entdecke Pausen neu und finde Zeit für dich.

Jetzt überall in deinem App Store.

Mama Oase App